FEB AK Technik Online Meeting

Mit einer sehr guten Beteiligung von 35 Anwendungstechnikern aus der DACH-Region führte Volkmar Halbe (FEB Vorsitzender) durch eine interessante und für die Teilnehmer sehr nutzbringende Online-Konferenz.

Volkmar Halbe informierte die Mitarbeiter von Mitgliedern und Förderern des FEB über die aktuelle Marktlage, die gute Absatzstatistik aus 2020 sowie über die aktuellen Aufgaben und Aktivitäten des FEB.

Die Schwerpunkte der Konferenz bildeten wieder die Beiträge der Spezialisten aus dem elastischen Bodensystem:

Thomas Neuhaus, Head of Certification Body der Eurofins Consumer Product Testing GmbH, präsentierte ein Update der

MVV TB – Musterverwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen

Diese Vorschrift definiert seit 2017 die Anforderungen an bauliche Anlagen bezüglich des Gesundheitsschutzes. Außerdem informierte Neuhaus über LEED – US Green Building Councel.

Wo endet der Boden?
Ab wann beginnt die Wand?

So hätte der Titel der Präsentation von Dr. Jens-Christian Winkler, stellv. Institutsleiter und Prokurist des TFI in Aachen, auch lauten können. Seine Ausarbeitung analysierte die Möglichkeiten, einen elastischen Bodenbelag als Wandbelag zu installieren.

Der Boden- als Wandbelag

Die EU-BauPVO und die CE-Kennzeichnung regeln das Inverkehrbringen des Belages für die Wand. Das unterscheidet sich gegenüber Bodenbelägen nur in wenigen Punkten:

  • Harmonisierte Norm
  • Brandklassifizierung
  • Weitere „Wesentliche Eigenschaften“
  • Teile der CE-Kennzeichnung

Mit Ausnahme des Brandverhaltens sind bei den meisten Belagsprodukten keine weiteren Prüfungen notwendig. Über die Kennwerte in der DoP (engl. Abkürzung für Leistungserklärung) und dem CE-Zeichen kann der Kunde dann entscheiden, ob er das Bauprodukt auch an der Wand verwenden kann.

Ursprung dieses Themas ist die zunehmende Verarbeitung von elastischen Bodenbelägen an Wänden und insbesondere in Feuchträumen. Hierzu konstituiert sich im FEB eine Projektgruppe zur Herstellung einer technischen Information:

TI 6 – Vertikale Verlegung von Bodenbelägen in Wandbereichen und Feuchträumen

Das ist ein sehr prosperierender Absatzmarkt von LVT-Designbelägen und die Vorteile gegenüber keramischen Fliesen sind vielfältig.

M. Lutz, FEB
Martin Lutz, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter des FIGR - Forschungs- und Prüfinstitut für Facility Management GmbH

Was ist Schmutz?

Materie am falschen Ort!

„Derart betrachtet kann auch Marmelade, die von einem Brötchen rutscht, als Schmutz gelten.“

Erläuterte Martin Lutz, Gebäudereinigermeister, Techniker und öffentlich bestellter Sachverständiger für das Gebäudereiniger-Handwerk zum Anfang seines Referats. Im Fokus:

„Elastische Bodenbeläge und Hygiene“ bis hin zu
„Mikrobizide Oberflächenvergütung“

Martin Lutz überzeugte mit einem sehr lehrreichen Vortrag. Anfangs mit Grundinformationen und Definitionen, wie z. B. über die allgemeine hygienische Bedeutung oder der Frage „Was ist Schmutz“ sowie Kriterien zur Auswahl des richtigen Reinigungsverfahrens. Dann folgten Ausführungen zum aktuellen Covid-Thema, zur desinfizierenden Reinigung und zur nachträglichen Ausstattung von Bodenbelägen mit mikrobiziden Oberflächen.

Die anschließend folgende Diskussion zeigte auf, wie wichtig die Themen Hygiene und richtige Reinigung immer noch sind.

Akustik – ein ebenfalls wichtiges Thema bildete den Abschluss der Konferenz. Das TFI Aachen präsentierte ihr gerade fertiggestelltes Bauakustiklabor.

Für weitere Presse-Informationen:
wellcomm. Gute Kommunikation!
Uwe Viebrock
Poststrasse 23
27404 Elsdorf
T +49 – 4282 – 950 – 11
M +49 – 171 – 7400731
E uv@wellcomm.biz