Der FEB gründete ein Programm für Talente aus der Branche. 23 junge Mitarbeiter aus dem Kreis der FEB Mitglieder und Förderer fanden sich zur Kickoffveranstaltung bei Altro Debolon in der Bauhaus Stadt Dessau ein.

Nach kurzem Willkommen durch Andreas Kopf (Geschäftsführer Altro Debolon und FEB Vorsitzender) folgte bei bestem Wetter die Vorstellungsrunde der Talente im Atrium Garten von Altro Debolon. Schnell stellte sich heraus, dass es sich um eine illustre Mischung unterschiedlicher Ausbildungsberufe oder Studiengänge handelt. Das war vom FEB so gewünscht, denn im Fokus des Programms stehen alle jungen Mitarbeiter und Talente aus den verschiedenen Funktionsbereichen eines Unternehmens.

Nach kurzem Lunch und einer Einführung durch den AK Marketing folgte ein Spaziergang zur Besichtigung der vier Meisterhäuser des Bauhauses. Dabei zeigte sich, 20 Minuten Fußweg sind ein perfektes Mittel um Kennenlernen und Networking zu forcieren.

Das Ensemble der Meisterhäuser, gebaut nach Plänen von Walter Gropius, steht für das Wohnen der Avantgarde des 20. Jahrhunderts. Die eindrucksvolle und aufschlussreiche Führung weckte echte Neugierde auf den nächsten Programmpunkt, die Besichtigung des Bauhauses. Das 1926 erbaute Gebäudeensemble lässt trotz seines Alters Erinnerungen an einen modernen Campus zu: Kursräume, Atelier, Werkstätten, Mensa und Wohnheim in einem Komplex.

Ein Vortrag über Farben und Oberflächen rundete die Bauhaus Führung ab. Der erste Tag stand ganz im Zeichen des UNESCO Welterbes in Dessau und fand seinen Abschluss auf der sonnigen Terrasse des Bauhaus Bistros.

Werksführung bei Altro Debolon - Andreas Kopf erläutert die Produktionsschritte
Werksführung bei Altro Debolon - Andreas Kopf erläutert die Produktionsschritte

Young Talents by FEB – Tag 2

Nach Begrüßung und kurzem Resümee des Vortags folgte ein Briefing mit Sicherheitshinweisen für den nächsten Programmpunkt – der zweite Tag begann dynamisch mit einem Highlight.

Für viele Teilnehmer war es die erste Werksbesichtigung einer Produktionsanlage für Bodenbeläge. Andreas Kopf erklärte ausführlich die Prozesse und beantwortete unendlich viele Fragen. Das Interesse der Teilnehmer zeigte sehr deutlich, wie sehr „Wissenstransfer“ verbunden mit „Networking“ von den jungen Talenten wertgeschätzt wird.

Workshop zur Verbandsarbeit

Zurück im Schulungszentrum konnten die Gäste die Besichtigung noch einmal abschließend diskutieren bevor die „Verbandsarbeit“ zum zentralen Thema wurde.

Mit verschiedenen Techniken, wie anonyme Kartenabfrage, Flipchart Zurufe und Gruppenarbeiten wurde den Talenten die Verbandsarbeit näher gebracht, Bedürfnisse hinterfragt und verschiedene Themen offen diskutiert. Den Schwerpunkt bildeten dabei Gruppenarbeiten zu Zukunftsthemen, z.B. wie Branchenarbeit des FEB zukünftig gestaltet werden sollte oder wie junge und ältere Kollegen sich besser austauschen können. Die Ergebnisse wurden von gewählten Sprechern der Gruppe präsentiert und in der Runde beurteilt.

Gruppenarbeit mit verschiedenen Aufgaben, Foto: FEB
Gruppenarbeit mit verschiedenen Aufgaben, Foto: FEB
Viele Ideenansätze und Antworten zur Zukunft der Verbandsarbeit, Foto: FEB
Viele Ideenansätze und Antworten zur Zukunft der Verbandsarbeit, Foto: FEB

Die Zukunft der Verbandsarbeit

Von der Qualität und dem Umfang der Ergebnisse waren die Organisatoren wirklich positiv überrascht: Einige Quadratmeter Flipchart-Papier mit vielen, guten Ansätzen gilt es nun auszuwerten, um die Arbeit im nächsten Workshop nahtlos fortzusetzen.

„Ich freue mich auf die nächste Veranstaltung!“

Eine anonyme Online Befragung durch den FEB belegt extrem hohe Zufriedenheit der Teilnehmer. Einige Statements:

– „Toll, dass die Meinungen junger Talente berücksichtigt werden.“

– „Sehr positive Stimmung – gute, unterschiedliche Sichtweisen.“

– „Einblick in fremdes Unternehmen + super Netzwerkpotenzial + tieferen Brancheneinblick => super!“

– „Ich freue mich auf die nächste Veranstaltung!“

Alle Talente möchten beim nächsten Workshop wieder mit dabei sein.
Alle Talente möchten beim nächsten Workshop wieder mit dabei sein.

Warum ein Programm für junge Talente?

Andreas Kopf zur Initiative „Young Talents by FEB“: „Der Workshop generiert Vorteile für die Mitarbeiter, die Unternehmen bis hin zur gesamten Branche:

Junge Talente und gute Mitarbeiter werden

– entdeckt und gefördert,
– erfahren Wertschätzung durch die Unternehmen,
– sind motiviert und denken ganzheitlich.

Die Unternehmen sichern mit jungen Talenten ihre Zukunft. Die Mitarbeiter bilden sich weiter und Karrierechancen binden Talente an die Unternehmen. Wir sensibilisieren junge Talente für unsere Bedürfnisse bis hin zur Verbandsarbeit und ernten von ihnen ganz neue Ideen und Denkweisen.

Dabei entstehen Chancen für alle Beteiligten. Wir müssen das nur zulassen und helfen dadurch der gesamten Branche!“

FEB unterstützt weiterhin aktiv das Ausbildungswesen

Seit Jahren nimmt die Zahl der Auszubildenden im Boden-Handwerk ab. Deshalb engagiert sich der FEB als Fachverband, viele seiner Fördermitglieder und fast alle FEB Mitglieder in der Ausbildungsoffensive „Das ist Bodenhandwerk“ und zeigen so ihre Verantwortung (www.das-ist-bodenhandwerk.de).

„Die Unterstützung der Ausbildung und der professionellen Verarbeitung unserer Produkte sehen wir unabhängig von unserem Talentprogramm. Das wird der FEB auch zukünftig unterstützen“ bestätigt Andreas Kopf.

Next Young Talents by FEB

Die nächste Veranstaltung findet am 19.-20.09.2018 bei Windmöller statt. Ein spannendes Programm steht bereits: In Augustdorf dreht sich alles um das Thema „Social Media“.

Für weitere Presse-Informationen:
wellcomm. Gute Kommunikation!
Uwe Viebrock
Poststrasse 23
27404 Elsdorf
T +49 – 4282 – 950 – 11
M +49 – 171 – 7400731
E uv@wellcomm.biz