WISSENS­DATENBANK

< zurück
Drucken

Randanschlüsse und Sockel

Je nach technischen Anforderungen und gestalterischen Wünschen gibt es bei elastischen Bodenbelägen unterschiedliche Methoden der Sockelausbildung.

Einfach und häufig genutzt wird die Kernsockelleiste. Wahlweise als fertige Leiste in verschiedenen Farben und Dekoren (S 60) oder mit der Möglichkeit einen Bodenbelagstreifen einzukleben (C 60).

Fertige Formsockelleisten werden für elastische Bodenbeläge auch zur nachträglichen Verlegung angeboten. Hierbei werden die Sockel nicht wie bei Weichsockelleisten auf den Bodenbelag aufgesetzt, sondern stumpf vor den Flächenbelag gestoßen und anschließend mit diesem verschweißt oder verfugt.

Hohlkehl- und Hygienesockelleistensysteme

In Bereichen, in denen erhöhte Anforderungen an die Hygiene gestellt werden, oder in Bereichen, in denen regelmäßig nass gereinigt wird, bietet sich der Einsatz von Hygienesockelleisten oder Hohlkehlsockelleisten an. Durch die ”wannenförmige” Verlegung mit einer Hohlkehle werden die Bodenbeläge mit den Sockelleisten und auch die Innen- und Außenecken der Sockelleisten miteinander thermisch verschweißt (PVC) oder verfugt (Linoleum und Kautschuk).

Bei dem folgenden System werden die Bodenbelagbahnen einfach direkt an der Wand hoch gelegt und nur die Außenecken als Dreieck separat eingesetzt.

Wir sorgen für excellente Ergebnisse entlang der Wertschöpfungskette
Nach oben